Info Technik

Grundberührung auf dem Rhein – Mercury Propeller reparieren!

Grundberührung auf dem Rhein

Grundberührung auf dem Rhein – Mercury Propeller reparieren!

Nun ist es mir auch passiert…wir hatten eine Grundberührung auf dem Rhein! Nun ja es ist nicht wirklich schlimm. Ein paar Kratzer und Dellen und ein paar Ecken raus…Jetzt bringe ich den Propeller auf Empfehlung einiger Leute nach Köln zur Firma Gröver. Ich werde dann dazu auf meinem Kanal berichten.

Grundberührung auf dem Rhein
Grundberührung auf dem Rhein

Wie konnte das nur passieren?

Naja ich habe der Berufsschifffahrt Platz gemacht und befand mich außerhalb der Fahrrinne. Aber eigentlich auch viel zu nah am Ufer! Und professioneller Weise hatte ich zu diesem Zeitpunkt mein Simard Cruise 9 Kartenplotter ausgeschaltet und deshalb auch keine Info oder einen Alarm wegen der Tiefe. Ok, aus Fehlern lernt man ja und ab diesem Zeitpunkt läuft der Kartenplotter immer mit. Jetzt mal flott zu Gröver und schauen was sich richten lässt.

Mein Podcast dazu:

Aus meinem Beitrag zu Rhein:

Boot fahren auf dem Rhein. Der Rhein ist der wasserreichste Zufluss der Nordsee. Auf der Wasserstraße herrscht eine der höchsten Verkehrsdichten weltweit. Auf dem 1.200 Kilometer langen Fluss können Motorboote dennoch fahren und die Landschaft genießen.
Boot fahren neben Binnenschiffen
900 Kilometer sind für die Industrie schiffbar. Massengüter wie Kohle werden hoch und runter geschifft. Motorbootfahrer werden also auch auf Hotelschiffe aus der Schweiz treffen wie klassische Binnenschiffe und Frachtschiffe. Wer zum Beispiel im Hafen Duisburg unterwegs ist, hat es mit Schleusen, Kanälen und einem der größten Binnenhäfen zu tun. Hier ist einfach viel los.

Mit der Cabin 555 auf dem Rhein
Mit der Cabin 555 auf dem Rhein

Regeln beachten und die Bootsfahrt genießen
Motorbootfahrer sollten ein paar Regeln auf dem beliebten Fluss beachten. Die gewerbliche Schifffahrt hat beispielsweise stets Vorfahrt. Binnenschiffe sind ebenfalls manövrierbehäbiger als ein Sportboot. Das heißt: Wenn ein Schiff beruflich unterwegs ist, fährt der Motorbootler nicht.

Der Wasserstand sollte ebenfalls beachtet werden. Bei hohem Wasserstand werden nämlich die Bühnen am Ufer überspult und bilden Unterwasserhindernisse. Das kann zum Beispiel abgelegtes Strandgut sein. Ein wenig Erfahrung ist also durchaus gefragt. Eine generelle Funkausrüstungspflicht für Kleinfahrzeuge besteht allerdings nicht.

Unser Podcast dazu

Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu